Paderborn gewinnt Nord-Gipfel und Worms schlägt Devils

Allgemein

Am letzten Spieltag der Hinrunde der Saison 2019-2020 demonstriert der aktuelle Deutsche Mannschaftsmeister Paderborn gegen den Staffel-Zweiten Krefeld seine Dominanz und gewinnt den Nord-Gipfel klar mit 4:0-Matches. Im Süden siegt Worms in Gerlingen gegen die Devils ebenfalls deutlich mit 4:0 und schickt die Schwaben ans Tabellen-Ende.

Staffel Süd

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

PGRpdiBpZD0iZmItcm9vdCI+PC9kaXY+PHNjcmlwdCBhc3luYz0iMSIgZGVmZXI9IjEiIGNyb3Nzb3JpZ2luPSJhbm9ueW1vdXMiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly9jb25uZWN0LmZhY2Vib29rLm5ldC9kZV9ERS9zZGsuanMjeGZibWw9MSZhbXA7dmVyc2lvbj12NS4wIj48L3NjcmlwdD48ZGl2IGNsYXNzPSJmYi12aWRlbyIgZGF0YS1ocmVmPSJodHRwczovL3d3dy5mYWNlYm9vay5jb20vZGV1dHNjaGVzcXVhc2hsaWdhL3ZpZGVvcy81MDc4OTk4NTMxODcwNTUvIiBkYXRhLXdpZHRoPSI2NDAiPjxibG9ja3F1b3RlIGNpdGU9Imh0dHBzOi8vd3d3LmZhY2Vib29rLmNvbS9kZXV0c2NoZXNxdWFzaGxpZ2EvdmlkZW9zLzUwNzg5OTg1MzE4NzA1NS8iIGNsYXNzPSJmYi14ZmJtbC1wYXJzZS1pZ25vcmUiPjxhIGhyZWY9Imh0dHBzOi8vd3d3LmZhY2Vib29rLmNvbS9kZXV0c2NoZXNxdWFzaGxpZ2EvdmlkZW9zLzUwNzg5OTg1MzE4NzA1NS8iPjwvYT48cD5EZXZpbHMgU3R1dHRnYXJ0IHZzIFdvcm1zUm9iaW4gR2Fkb2xhIHZzIE5pY2sgTWF0dGhldzwvcD5HZXBvc3RldCB2b24gPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly93d3cuZmFjZWJvb2suY29tL2RldXRzY2hlc3F1YXNobGlnYS8iPkRldXRzY2hlIFNxdWFzaCBMaWdhIGUuVi48L2E+IGFtIFNhbXN0YWcsIDExLiBKYW51YXIgMjAyMDwvYmxvY2txdW90ZT48L2Rpdj4=

 

In der Bundesliga-Süd gewann der Tabellenführer Worms in Gerlingen gegen die Devils klar mit 4:0-Matches. Die Niebelungenstädter spielten dabei mit dem dreifachen World Champion Nick Matthew (ENG, beste WRL 1), der gegen Robin Gadola (SUI, WRL 155) bewies, dass er das Squashspielen noch nicht verlernt hat, um ihn für die European Club Championship spielberechtigt zu bekommen. Der Zweite Güdingen gewann ebenso mit 4:0 in Königsbrunn.

In der Squash-Insel in Frankfurt war der Aufsteiger aus Waiblingen zu Gast. An Position vier bot Manuel Fistonic zunächst Gegenwehr und zwang Kai Wetzstein in den fünften Satz. Da machte er dann aber zu viele Fehler und so war der Frankfurter am Ende der glückliche Sieger.

An Position drei lieferten sich anschließend Forian Silbernagl und Jan Siegle ein unterhaltsames Match, die größere Erfahrung Silbernagls gab aber letztlich den Ausschlag und so gingen die Hessen mit 2:0-Matches in Führung.

An der Spitzen-Position standen sich dann Fabien Verseille (FRA, WRL 121) und Juan Camilo Vargas (COL, WRL 82) als Gegner auf Court sieben gegenüber. Auf dem Papier an sich ein klare Sache für den Waiblinger, doch nach dem ersten Satz kam die Wende zugunsten des Frankfurters und keiner konnte sich so recht erklären, wie er das hinbekommen hat.

So gewinnen die Gastgeber mit 4:0-Matches, holen den Aufsteiger ein wenig zurück auf den Boden der Tatsachen und ziehen mit ihm nach Punkten gleich. Sehen Sie hier die Hinrunden-Tabelle in der Staffel-Süd und die detaillierten Ergebnisse des 7. Spieltages.

Staffel Nord


Hamburg spielte erstmals in dieser Spielzeit mit zwei Verstärkungen und fuhr prompt gegen Diepholz mit 3:1-Matches den ersten Saison-Sieg ein. An Position vier fand Julius Winkler gegen Dustin Eickhoff anfangs nicht recht ins Spiel und musste im ersten Satz lange Zeit einem klaren Rückstand hinterherlaufen.

Er kämpfte sich zwar zurück zu einer 10:8-Führung, musste den Satz aber doch noch mit 15:17 verloren geben. Dann hatte der junge Hamburger aber sein Spielkonzept gegen den Diepholzer gefunden und gewann den zweiten Durchgang klar mit 11:2, das Match am Ende mit 3:1 und bringt das Sportwerk-Team so mit 1:0 in Führung.

Nilo Vidal (ESP, WRL 275) traf auf einen sehr gut aufgelegten Julian Kischel, der ihm das Leben von Anfang sehr schwer machte und folgerichtig mit 2:0-Sätzen in Führung ging. Vidal versuchte zwar alles, konnte aber seinen Spielfluss nicht so hoch halten wie zuvor und Kischel bewies ein wahres Kämpferherz. Der Diepholzer agierte zudem taktisch klug, gewann das Spiel am Ende verdient und stellte den 1:1-Ausgleich in der Partie her.

Bei seinem ersten Saison-Einsatz für Sportwerk Hamburg zeigte Benjamin Aubert (FRA, WRL 70) von Beginn an eine hochkonzentrierte Leistung und übte sofort Druck auf Martin Svec (CZE, WRL 108) aus, der in der vergangenen Saison noch für Hamburg spielte. So ging der Franzose im ersten Satz schnell mit 8:2 in Führung, bevor Svec das Spiel ausgeglichener gestalten konnte, doch Aubert gewann mit 3:0 (11:8, 11:8, 11:2).

Rund drei Jahre nach seinem letzten Einsatz für Hamburg zeigte sich der Deutsch-Ägypter Ali El Karargui in Top-Form. Er ließ dem routinierten Dylan Bennett zunächst keine Gelegenheit ins Spiel zu finden und dominierte so die ersten beiden Sätze.

Doch dann riss ihm ein wenig der rote Faden, Bennett kam ins Spiel zurück und so musste der fünfte Satz die Entscheidung in diesem Match und für die Begegnung bringen. El Karargui startete gut, doch Bennett hielt die Partie offen. Den Krimi in einem sehr umkämpften letzten Satz gewann der Deutsch-Ägypter und sicherte so den ersten Saisonsieg für Hamburg.

Hier sehen Sie alle Ergebnisse der Staffel-Nord mit der Tabelle nach der Hinrunde.

Menü