Rheydt glücklos und Berlin nimmt die Punkte mit

Allgemein

Am 5. Spieltag der Deutschen Squash Liga bauten Worms und Paderborn ihre Tabellenführung in den Satffeln-Nord und -Süd jeweils mit klaren 4:0-Siegen aus. Worms spielte in rein deutscher Besetzung, Paderborn mit drei Top 30 PSA-Profis. Am härtesten umkämpft waren die Partien in Mönchengladbach, wo Rheydt die Hauptstädter aus Berlin zu Gast hatte und in Waiblingen, wo der Aufsteiger gegen Königsbrunn ein Unentschieden gewinnt.

Am 5. Spieltag fand in Mönchengladbach-Rheydt die Begegnung Rheydt gegen Berlin statt. Die Gastgeber sind derzeit Tabellensechster der Bundesliga-Nord, die Gäste Vierter. Den Anfang machten der U17-Nationalspieler Jan Wipperfürth (DRL 80) und der ehemaligen Jugend-Nationalspieler Jill Witt (DRL 20). Das hart umkämpfte Match ging über die volle Distanz von fünf Sätzen, am Ende hatte der Youngster knapp die Nase vorn und holt so den ersten Punkt für sein Rheydter Team.

Das zweite Match des Tages zwischen Thimi Christiaens (BEL) und Julian Wollny knüpfte nahtlos an die Dramatik des ersten an. Wieder war ein Sieger erst nach dem fünften Durchgang ermittelt, doch diesmal war es der Berliner, der lange Jahre im Frankfurter Exil spielte, der den Court als Sieger verließ. Wollny gewinnt das Match gegen den belgischen Jugend-Nationalspieler mit 3:2-Sätzen und stellt so den 1:1-Ausgleich her.

Als nächstes betraten die Profis an der Spitzen-Position den Court. Für Rheydt ging Joeri Hapers (BEL, WRL 141) gegen den Berliner Omar Mosaad (EGY, WRL 15) in die Arena. Der ägyptische Vize-World Champion des Jahres 2015 gab sich gegen den Belgier keine Blöße und gewann klar in drei Sätzen, genau wie im abschließenden Match Roshan Bharos (NED, WRL 123) gegen Simon Wolter (DRL 14). Damit gewinnen die Berliner mit 3:1-Matches und nehmen drei Punkte mit nach Hause.

In der Bundesliga-Süd war erwartungsgemäß die Partie des Aufsteigers Waiblingen gegen die Oberschwaben aus Königsbrunn die spannendste Begegnung. Am Ende trennte man sich 2:2 unentschieden und Waiblingen gewann dank des besseren Satzverhältnisses das Unentschieden. Damit bleiben die Schwaben auf Rang drei der Tabelle, spüren allerdings den Atem der Frankfurter im Nacken. Die gewannen die Begegnung gegen die Devils Stuttgart mit 3:1.

Spitzenreiter Worms hatte gegen Schlusslicht Karlsruhe wenig Mühen, einzig das Duell an der Spitzenposition, zwischen den beiden Ex-Stuttgartern Valentin Rapp (Bild, WRL 145, DRL 3) und Ben Petzoldt (DRL 6) war hart umkämpft und am Ende siegte Rapp in fünf Sätzen.

Menü