DSQV-Vereinswechselfrist am 15. Juli abgelaufen

Allgemein

Hamburgs und Stuttgarts Spieler sind mit Wechselfrist bei anderen Clubs untergekommen. Stuttgart hat kein Team mehr für die kommende Saison gemeldet, Hamburg hatte zunächst zwei an- und dann die erste Mannschaft wieder abgemeldet. Die Vereinswechselfrist ist zum 15. Juli abgelaufen und die DSL-Vereine müssen bis zum 31. Juli ihre Mannschaftsaufstellungen an die DSL schicken.

Hamburg I war die vergangenen Jahre stets unter den vier besten Teams in der DSL

„Sportwerk Hamburg fokussiert sich auf ein Bundesligateam und die Jugendarbeit. Die 2. Mannschaft wird die Hamburger Farben zukünftig in der Bundesliga Nord vertreten”, lautet die Headline einer Pressemitteilung des Sportwerks.

„Der sportliche Fokus soll verstärkt auf die zweite Mannschaft und die Jugendarbeit gelegt werden. Die Nachwuchsförderung von den ersten Schlagversuchen im Court, die Betreuung bei den regionalen und nationalen Jugendturnieren sowie die spätere Integration der Mädchen und Jungen in die Erwachsenen-Mannschaften ist eine Philosophie, die seit vielen Jahren im Sportwerk gepflegt wird.”

Das Hamburger Team war die letzten vier Jahre in Folge unter den besten vier Teams Deutschlands, im Jahr 2017 im Finale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft (DMM), wo man Paderborn unterlag und den Vizemeistertitel holte. Damit verlässt eins der Top-Teams im Norden die Bundesliga. Die Club-Verantwortlichen haben mit einem reduzierten Etat für nur noch eine und zwar die zweite Mannschaft entschieden.

So spielen Lucas Serme (FRA, WRL 35), Mazen Hesham (EGY, WRL 24), Tom Richards (ENG, WRL 23) und Felix Auer (DRL 18) in der kommenden Saison für Frankfurt. Rudi Rohrmüller wechselt nach Güdingen.

Sehen Sie hier alle Wechsel in der DSL in der Übersicht.

Menü