Am fünften Spieltag sind die Frankfurter da angekommen, wo sie hin wollten. An die Tabellenspitze der 2. Bundesliga Süd. Mit zwei Siegen am Samstag und Sonntag untermauerten sie ihren Anspruch auf die Meisterschaft. Doch der Weg ist noch weit bis dahin. Zumal, wie schon in der vorigen Spielzeit, das Feld stark besetzt ist und es einige Titelaspiranten gibt. Da sind sicherlich, wie jedes Jahr, die Erlanger dazu zu zählen. Sie holten in Deisenhofen drei Punkte und fertigten auch die Wormser zu Hause mit 4:0 ab.

Nicht zu unterschätzen sind die Königsbrunner. Mit den beiden jungen Wilden Simon Vaclahovsky und André Ergenz dazu die erfahrenen Patrick Scherer und Hans Seestaller ist ihnen einiges zuzutrauen. Das kann man vom amtierenden Meister aus Augsburg nicht sagen. Der holte wieder nur einen Punkt aus zwei Spielen und hat als Vorletzter gerade mal einen Punkt mehr auf der Habenseite als das Schlusslicht aus Gießen. Ein Absturz mit Ansage erlebten die Deisenhofener, die ohne Ausländer spielten und folgerichtig zwei Niederlagen kassierten.

{mospagebreak title=1. SC Kempten – 1. Squash-Land Schwandorf }

1. SC Kempten – 1. Squash-Land Schwandorf (1:3)

Spielort: Tennishalle Kempten (Oberwangerstr. 43, 87439 Kempten, 0831-95536) Samstag, 20.10.2012, 13.00 Uhr

Einzelergebnisse …

Die Schwandorfer hatten kurzfristig umdisponiert und anstelle des Schweizers Jonas Dähler spielte der 21 Jahre alte Engländer Ben Coleman (WRL Nr. 112) auf der Spitzenposition. Coleman konnte seinen Einsatz jedoch nicht in Punkte ummünzen, denn sein Gegner, Landsmann Jaymie Haycocks (WRL Nr. 85), war jederzeit Herr der Lage und gewann souverän mit 3:0. Nur gut, dass Kevin Pubantz und Armin Hameed vorgelegt hatten. Kevin Pubantz, Neuzugang aus Ulm und bislang sieglos, gewann sein erstes Match für die Schwandorfer, wenn auch erst im Tie-Break des fünften Satzes. „Eine etwas unglückliche Niederlage von Jürgen Martin“, kommentierte Kemptens Spielführer Timo Wenhard. Pubantz‘ Teamkollege Armin Hameed benötigte vier Sätze gegen den jungen Johannes Herz, den er immer wieder zu spielentscheidenden Fehlern zwang. So musste das Spiel zwischen Kemptens Neuem, Pasquale Ruzicka und Philip Annandale über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Doch der Schwandorfer ließ vom ersten Ballwechsel an keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger den Court verlassen würde.

{mospagebreak title=SC Monopol Frankfurt – Squash-Pointers Gießen }

SC Monopol Frankfurt – Squash-Pointers Gießen (4:0)

Spielort: Squash-Insel Frankfurt am Main (Rossittener Straße 17a, 60486 Frankfurt am Main, 069-772222) Samstag, 20.10.2012, 13.00 Uhr

Einzelergebnisse …

Im Hessenderby gegen die Squash-Pointers Gießen verzichteten beide Teams auf ausländische Spieler und der SC Monopol Frankfurt zusätzlich noch verletzungsbedingt auf Torben Steinfeld. Trotzdem konnten die Frankfurter einen klaren 4:0-Sieg ohne Satzverlust einfahren. Ünver Metin gegen seinen ehemaligen Trainer, Arbeitgeber und Mentor Bernd Waldinger sowie Julian Wollny gegen den Seniorenmeister Felix Paal hatten nur kurz mal kleinere Schwierigkeiten. Beide konnten dann aber 3:0-Siege einfahren. Und Kai Wetzstein und Florian Silbernagl überließen in den beiden abschließenden Spielen ihren Gegnern Patrick Wedel und Sebastian Cook nur ganze acht und elf Punkte im gesamten Spiel. Durch die gleichzeitige Niederlage von Deisenhofen in Erlangen konnte der SC Monopol die Tabellenführung übernehmen. Lakonische Feststellung von Gießens Teammanager Felix Paal: Die Punkte müssen in anderen Begegnungen geholt werden.“

{mospagebreak title=TBS-Sharks Augsburg – Koenigsbrunner SC }

TBS-Sharks Augsburg – Königsbrunner SC (1:3)

Spielort: TBS Wünschig (Inninger Straße 100, 86179 Augsburg, 0821-82082) Samstag, 20.10.2012, 13.00 Uhr

Einzelergebnisse …

Eigentlich wollten die Augsburger zu Hause mal wieder punkten, doch damit sieht es in dieser Saison nicht so gut aus. Nicht hundertprozentig fit schien der junge Königsbrunner, Simon Vaclahovsky, der sich lange gegen Maximilian Wünschig schwer tat und erst im fünften Satz gewinnen konnte. Besser machte es Patrick Scherer, der außer einer kurzen Schwäche im dritten Satz den Augsburger Florian Mühlberger sicher beherrschte. So stand es nach zwei Begegnungen 2:0 für den Gast. Mark Rogers machte für die Königsbrunner in dieser Saison sein bestes Match und kam nach schnellem 0:2 Satzrückstand auf Grund seiner Routine in das Match zurück. Satz drei und vier gewann er gegen einen entnervten Gegner. In Satz fünf führte Rogers noch mit 9:7, jedoch hatte Reiko Peter dann das glücklichere Ende für sich und gewann 11:9 im fünften Satz. Das entscheidende Spiel auf Position 2 zwischen Augsburgs Marco Deeg und Hans Seestaller entwickelte sich im ersten Satz zum Krimi, den der Königsbrunner Neuzugang mit 17:15 gewann. Danach war der Widerstand Deegs gebrochen und Hans Seestaller gewann sein Spiel und die Königsbrunner entführten drei Punkte von den Augsburgern.

{mospagebreak title=SC Deisenhofen – 1. Erlanger SC }

SC Deisenhofen – 1. Erlanger SC (1:3)

Spielort: Sportpark Beutelstahl (Grünwalder Weg 39, 82041 Deisenhofen, 089-18910897) Samstag, 20.10.2012, 13.00 Uhr

Einzelergebnisse …

Am World Squash Day war ordentlich was los in der Deisenhofener Squashanlage. Doch auch die vielen Fans konnten Joel Hinds auf Position 1 nicht ersetzen. „Es war ein kleines Wunder, dass Christopher Kendall-Torry auf Position 4 sein Spiel gegen Marcus Pfister für Deisenhofen gewinnen konnte. Große Wunder gab es dann aber nicht mehr und wir mussten uns – wie schon fast vermutet – deutlich geschlagen geben“, resümierte Traudi Mittnacht, Pressewartin bei Deisenhofen. Damit war Deisenhofen die Tabellenführung los und die Erlanger reisten zufrieden mit drei Punkten im Gepäck ins Fränkische heim.

{mospagebreak title=Black and White RC Worms 2 – 1. SRC Wiesental, St. Ingbert}

Black & White RC Worms 2 – 1. SRC Wiesental (4:0)

Spielort: Black & White (Alzeyer Str. 121, 67543 Worms, 06241-959000) Samstag, 20.10.2012, 13.00 Uhr

Einzelergebnisse …

Ohne Tim Weber traten die Wormser zum Heimspiel gegen den Aufsteiger aus dem Saarland an. Die Wiesentaler mussten aber ebenfalls auf ihren besten deutschen Spieler, Markus Voit, verzichten. So rückte Frank Hartkoren auf die Spitzenposition. Da auch noch Kapitän Tobias Baab fehlte, rückte Thorsten Schmees auf die Position 4. Nach etwas verschlafenem Start erhöhte Worms‘ Spielführer Nicholas Wood das Tempo und siegte sicher gegen Schmees. Keine Mühe hatte auch Markus Serr gegen seinen Kontrahenten Nils Kempf, dem er in drei Sätzen ganze acht Punkte überließ. Eng zu ging es dagegen auf den beiden vorderen Positionen: Daniel Hoffmann und Christian Barz mussten gegen Frank Hartkoren und Simon Krewel über fünf Sätze gehen, um den 4:0 Mannschaftserfolg zu sichern. Hinterher zeigte sich Nicholas Wood stolz auf die Leistung des Teams und den Zusammenhalt insgesamt.

{mospagebreak title=1. Squash-Land Schwandorf – TBS-Sharks Augsburg }

1. Squash-Land Schwandorf – TBS-Sharks Augsburg (2:2)

Spielort: Tenniscenter Schwandorf (Wackersdorfer Straße 90, 92421 Schwandorf, 09431-20878) Sonntag, 21.10.2012, 13.00 Uhr

Einzelergebnisse …

Ersatzgeschwächt reisten die Augsburger nach Schwandorf, denn Matthias Maierhofer und Maximilian Wünschig fehlten, dafür rückte Dominik Kaindl ins Team. Dementsprechend niedrig schätzten die Haie ihre Chancen ein, zubeißen zu können. Und der Auftakt gab ihnen Recht. Zunächst verlor Dominik Kaindl deutlich in drei Sätzen gegen Kevin Pubantz und auch Florian Mühlberger gewann gegen Armin Hameed nur einen Satz. Doch dann drehte sich das Spiel. In einem völlig ausgeglichenen Spiel verlor der Engländer Ben Coleman im fünften Satz gegen den Schweizer Reiko Peter und Marco Deeg setzte noch einen drauf und schlug nach Tiebreak Sieg mit 17:15 im ersten Satz Philip Annandale in drei Sätzen. Leider war es ein Satz zu wenig bei Augsburg, so dass zwei Punkte des Unentschiedens in Schwandorf blieben.

{mospagebreak title=Squash-Pointers Gießen – 1. SC Kempten }

Squash-Pointers Gießen – 1. SC Kempten (1:3)

Spielort: Sport-Point Gießen (Siemensstraße 10, 35394 Gießen, 0641-74166) Sonntag, 21.10.2012, 13.00 Uhr

Einzelergebnisse …

Bernd Waldinger ist auf Position 4 schwer zu schlagen, das musste auch Timo Wenhard vom Aufsteiger 1. SC Kempten erfahren. Doch dem geglückten Start beim Heimspiel der Squash-Pointers Gießen folgte leider keine Fortsetzung. Johannes Herz glich durch ein 3:0 über Ralf Föhre aus. Und dass Sebastian Cook gegen den starken Engländer Jaymie Haycocks keinen Blumentopf gewinnen würde, war allen Beteiligten klar. So lagen die Hessen plötzlich 1:2 gegen das Team aus dem Allgäu hinten. Felix Paal hätte noch das Unentschieden retten können, doch nach starkem Anfang wurde Gegner Pasquale Ruzicka stärker und holte den Siegpunkt für seine Mannschaft. So war die Erkenntnis von Manager Felix Paal nicht ganz neu: „Ohne Ausländer hängen die Trauben für uns zu hoch.“ Die Kemptener freuten sich über den ersten Sieg nach dem Aufstieg und acht Pluspunkten auf der Habenseite.

{mospagebreak title=Koenigsbrunner SC – SC Deisenhofen }

Königsbrunner SC – SC Deisenhofen (4:0)

Spielort: Hunnencenter (Hunnenstraße 31, 86343 Königsbrunn, 08231-31717) Sonntag, 21.10.2012, 13.00 Uhr

Einzelergebnisse …

Zum Auswärtsspiel beim Königsbrunner SC reisten die Münchner Vorstädter ohne ihren Profi ,den Engländer Joel Hinds, und ohne viel Hoffnung. Königsbrunn schonte den nicht ganz fitten Simon Vaclahovsky, dafür spielte André Ergenz auf Position 4. Der spielte gegen Christopher Kendall-Torry ein souveränes 3:0 heraus. Patrick Scherer holte mit seinem Viersatzerfolg den zweiten Punkt für Königsbrunn. Bereits den Mannschaftssieg erspielte Mark Rogers, der keinen Satz gegen Thomas Müller abgab. Hans Seestaller komplettierte durch sein 3:1 gegen Martin Grahamer den klaren Heimsieg. „Insgesamt ein klarer und verdienter 4:0 Sieg gegen Deisenhofen. Unschwer zu erkennen ist, dass der KSC auf Grund seiner ausgeglichenen Mannschaft ein schwer zu schlagender Gegner für alle Teams ist“, lautet die Erkenntnis von Teammanager Winfried Vaclahovsky.

{mospagebreak title=1. Erlanger SC – Black and White RC Worms 2 }

1. Erlanger SC – Black & White RC Worms 2 (4:0)

Spielort: Sportland Erlangen (Münchener Straße 55-57, 91054 Erlangen, 09131-22024) Sonntag, 21.10.2012, 13.00 Uhr

Einzelergebnisse …

Zuhause spielen die Erlanger immer mit Michael Schleinkofer auf Position 4 und der ist dort eine sichere Bank. Nicholas Wood hatte nie eine Chance (3:0). Erlangens Johannes Thürauf spielte zwei Sätze lang ganz stark, verlor im dritten Satz den Faden und musste diesen im Tiebreak abgegeben. Im vierten Satz hatte er sich wieder gefangen und gewann dann 11:7. Alexander Blach schlug erstmals Daniel Hoffmann und gleich mit 3:0. Daniel Hoffmann konnte dem Tempo auf dem schnellen Court nicht immer folgen. Im Spitzenspiel gewann José Facchini gegen Tim Weber in fünf Sätzen, den letzten 11:9. Es war ein hitziges Spiel, was auch bei den beiden Kontrahenten eigentlich nicht anders zu erwarten gewesen wäre. Besonders bemerkenswert war die Schiedsrichterleistung im Spitzenspiel – Schiedsrichter waren die beiden Spielführer Nicholas Wood und Johannes Thürauf – und die Beiden bewiesen Fingerspitzengefühl.

{mospagebreak title=1. SRC Wiesental, St. Ingbert – SC Monopol Frankfurt }

1. SRC Wiesental – SC Monopol Frankfurt (0:4)

Spielort: flipflop Fitness- und Gesundheitszentrum (Mühlstraße 38, 66386 St. Ingbert-Rohrbach, 06894-52540) Sonntag, 21.10.2012, 13.00 Uhr

Einzelergebnisse …

Die Tabellenspitze verteidigen lautete die Vorgabe für die Frankfurter am Sonntag im Auswärtsspiel beim Aufsteiger SRC Wiesental. Und dies gelang, um es vorneweg zu nehmen, souverän. Den Grundstein legten wieder Ünver Metin und Julian Wollny mit ihren sicheren 3:0-Erfolgen gegen Nils Kempf und Simon Krewel. Im Spitzenspiel bekam es dann Florian Silbernagl mit Frank Hartkoren zu tun. Der erste Satz war noch ein offener Schlagabtausch, der knapp für den Frankfurter ausging. Die Sätze 2 und 3 dominierte dann aber Silbernagl eindeutig gegen den holländischen Jungprofi (WRL 239) – was so nicht unbedingt zu erwarten gewesen war. Nun konnte aber Kai Wetzstein im letzten Spiel der Begegnung frei aufspielen und legte auch mit einer 2:0-Satzführung gegen Tobias Baab gut los. Auch im dritten Satz stand es schon 8:3 für Stefan Wetzstein, der Satz ging aber noch an Tobias Baab. Und trotz Matchball im vierten Satz ging auch dieser wieder an den Saarländer. Erst im fünften Satz hatte Wetzstein dann seinen Gegner so müde gelaufen, dass er den 3:2-Sieg klar machen konnte.

Menü